Interior Designerin Dominika entführt uns in ihre Welt des Gestaltens, Einrichtens und Wohlfühlens.



“nicht das objekt, der mensch ist das ziel

von einer solchen grundeinstellung her wird man dazu kommen, einen jeden lebensplan mit einer selbst-ausseinandersetzung des menschen zu beginnen. nicht ein beruf, nicht ein herzustellendes objekt wird zunächst in den vordergrund zu stellen sein, sondern vielmehr müßten die organischen funktionen des menschen erkannt werden. von seiner funktionsbereitschaft kann man dann zur aktion, zu einem von innen her begründeten leben übergehen.

so schafft man die organische basis für eine produktion, deren mittelpunkt der mensch ist und nicht profitinteressen mit mechanischem werkresultat.“

(László Moholy-Nagy, Professor des ‚Bauhaus‘ in Weimar und Dessau)


image1

Was ist Interior Design für dich?

Es ist der intimste Lebensraum des Menschen. Interior Design kehrt die Persönlichkeit jedes Einzelnen nach außen und wirkt als ausgleichender Gegenpol. Es ist für mich somit eine geliebte Lebensaufgabe, Menschen ihre ganz eigene Wohlfühlwelt zu entwickeln.

Was erwartet jemanden, der von dir bei der Einrichtung seines Zuhauses unterstützt wird?

Als Interior Designerin unterhalte ich mich mit meinen Klienten ein Stück weit über ihr Leben, um zu erfahren, wo die Reise zu ihrem Lebensraum hingeht. Ich mache keine Fließbandarbeit, gehe schon mal um die Kurve geradeaus direkt zum Ziel und sehe jedes Designkonzept so individuell wie den Menschen.

Was machst du, wenn du gerade nicht an einem neuen Designkonzept arbeitest?

Dann fange ich so viele Momente wie möglich mit meinem kleinen Sohn ein. Wenn ich noch mehr Zeit habe, bin ich verliebt in die Natur und schenke als Innenarchitektin meinen eigenen Projekten gerne Aufmerksamkeit. Menschen, Begegnungen, Gespräche entzücken mich immer wieder und die täglich grüßende Forschung auf dem nicht rastenden Architektur- und Designgebiet erhält auch großes Interesse.

Worauf könntest du in deinem eigenen Zuhause nicht verzichten?

Auf meine Designklassiker wie den Alu Chair von Vitra, das schwarze USM Sideboard, den Vostra Sessel von Walter Knoll und dem Coffice Sitz von Bene. Großartige Designerstücke sind für mich aber nichts ohne geliebte Erbstücke wie ein Spiegel mit Konsolentisch aus der Zeit der vorletzten Jahrhundertwende, ein Thonet Schaukelstuhl oder diverse kubanische Kleinigkeiten, die meine halbe karibische Seele erfreuen.

image2.jpg


Auf ihrer Homepage erfährst du mehr über Dominika.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s